Die Stieftochter Teil 7

3 Tage später bekam ich eine Email aus Essen, sie verwiesen mich an eine Produktionsgesellschaft die sich an uns wenden wolle, wenn das OK wäre geben Sie meine Email Adresse weiter. Nach reiflichem überlegen stimmte ich zu und wollte erst mal hören was sie zu sagen und vor allem zu bieten haben.
3 Stunden später meldete sich einen BDSM , Fetisch Produktionsfirma von denen ich schon haufen weise Filme gesehen habe.
Für Nadine & Steffi hätten sie große Verwendung in Ihrer BDSM Fisting Abteilung.
Ich bekam einen Fragebogen zu geschickt den ich ausfüllen sollte wie weit die Mädels bereit sind zu gehen, denn in dieser Szene wird , anders wie bei normalen Hardcore Produktionen , noch richtig Geld verdient. Bis Morgen 15. Uhr bräuchten Sie eine Antwort.
Zur besseren Übersicht druckte ich mir den Bogen aus.

Fragebogen BDSM

Name
Größe
Augenfarbe
Haarfarbe (lang/kurz)
Gewicht
Beinlänge
Taillenumfang
Brustumfang
Konfektionsgröße
Schuhgröße

Haare (ja/nein/wenig)
Rasur (ja/nein)
Achseln

Scham

Beine

Arme

Beantworte die Fragen, indem Du Ziffern von 0 bis 6 in die jeweilige Spalte einträgst:
0 – Unter keinen Umständen
1 – Völlig abtoernend, geeignet das Spiel zu verderben
2 – Nicht antoernend, aber ich kann damit leben
3 – Neutral
4 – Antörnend, aber nicht notwendig
5 – Stark antörnend
6 – Absolut notwendig.

Phantasie
Erfahrung
Anal zentriertes
– Buttplugs
– Einläufe
-Analingus-
Analdehnung
Atmung
– Gummimasken
– Knebel
– Beissstange/Trense
Bekleidungsfetische
– Gummi
– Leder
– Latex
– klassische Reizwäsche
– Korsett
Dressur
– Pony
– Erziehung
Fesseln
– Fuesse
– Hände
– Brust (abbinden)
– Handschellen
– Ketten
– Knebel
– Manschetten
– Seil
– schmerzhaft
– unbeweglich
– eng
– für lange Zeit
-.stehend
-.liegend
– sitzend
Verkehr
– Anal
– Anal, Dildo
– Vaginal
– Vag./Clit., Dildo
– Oral
– Oral schlucken
– erzwungene Masturbation
– Torture-Sex
Film/Foto
– Fotografieren
– Fotografieren (unkenntlich)
Hitzespiele
– Kerzenwachs
– chemisch
Kältespiele
– Eiswürfel
– chemisch
Kennzeichnungen
– dauerhaft
– vorübergehend
Klammern
– Schamlippen
– mit Gewichten
– Brustwarzen
– mit Gewichten
Masken
– Augenbinden
– Gummimasken
Schlagen mit
– Händen
– Peitsche
– Paddel
– Fieberglasrute
– Gerte
– sonstigem:
Schmerz
– leicht
– mittel
– stark
Dirty
– NS
– NS in Mund
– NS schlucken
Vor und nach der Session
– gefesselt
– gefesselt schlafen
– nackt
– Halsband
Diverses
– Bedienen
– Abgabe der Bekleidungswahl
– Abgabe der Essenswahl
– Knien
– Strom
– Sprachbeschränkungen
– Verleihen
– Vorführung
Welche medizinischen Einschränkungen (Allergien, Asthma, etc.) hast Du?
Auf welche Stellen darf bei Dir nie geschlagen werden?
Welche Tattoos, Piercings, Brandrings oder andere dauerhafte Sachen trägst du am Körper?
Wie oft und wie masturbierst Du normalerweise, wenn du keine Anweisungen hast?
Was ist dein Safeword?
Wie lange hast Du folgendes bisher getragen?
Dildo/Größe
Buttplugs/Größe
Klammern Brust
Klammern Scham
Augenbinde
Knebel
Welche Praktiken törnen Dich total ab?
Welches sind die drei Sachen, die Dich am meisten anmachen?
1.
2.
3.
Wähle aus den folgenden vier Wörtern diejenigen aus, die Dich am besten beschreiben:
[ ] unterwürfig
[ ] devot
[ ] passiv
[ ] masochistisch

ich begann erst mal für mich auszufüllen.
Eins steht in jedem Fall für mich fest. Es dürfen keine Körperliche Veränderungen und sichtbare Abdrücke von Gewalt , wie Brändings , Striemen usw.
Keine Brustvergrößerung oder ähnliches.
Keine s**tspiele , Spiele mit erbrochenem .
Kurz um vor jedem Dreh muss ich jedem Drehbuch zustimmen.
Ich füllte für Nadine und Steffi einen Fragebogen unverbindlich aus und schickte ihn hin.
Wir trafen uns 2 Stunden später in Düsseldorf. Bein erster Dreh und wenn alles in Ordnung ist bekommen die beiden jeweils 5 % des Gewinnes, bei dem letzten Dreh waren das 17000 Euro.
Ich stimmte zu , meine Bedingung war das die Mädels nicht erkannt werden dürfen. Was aber kein Problem wäre und ich konnte alles Live über Kamera ansehen und gegebenen falls ein Veto einlegen.
Den ersten Abend sollte Steffi alleine kommen, ich hatte noch keine Ahnung wie ich das hinbekomme. Zuerst musste ich sehen wie Steffi am Wochenende arbeitet. Ein kurzes „SCHLAMPE1! Ins Telefon geschrieben „wie arbeitest du am Wochenende?“ „Samstag Frühschicht und Sonntag frei weil ich Montag in die Nachtschicht gehe.“
Das gab ich so weiter nach Düsseldorf. „dann drehen wir halt ab 18 Uhr , bis wir alles im Kasten haben“ schrieb der Produzent.
Ich übermittelte Steffi die Adresse , die zurück schrieb kein Problem , dass schaff ich“.
Um 15 Uhr machte ich mich auf den Weg und um Viertel vor Vier war ich vor Ort und wurde freundlich empfangen. Ich setzte mich in das Monitor Zimmer von dort aus konnte ich alles beobachten.
„Steffi sei eine perverse Drecksau“ schrieb ich ins Handy. Gerade rechtzeitig , denn das Handy musste in der Umkleidekabine bleiben.
Der Titel des Filmes „PRANGERFRAUEN ZUM ORGASMUS GEZWUNGEN“
Jetzt wusste ich auch warum Die Firma Steffi wollte. Der Produzent sagte „er kennt kaum eine Frau die so ungezwungen vor der Kamera zum Orgasmus kommt, und das so oft.
„In einer halben Stunde geht es los“ sagte der Leiter. Steffi wurde in den Aufwärmraum gebracht. Ich traute meinen Augen nicht , zwei Männer die ordentlich vor wichsten. Eine Frau , auch mit Maske, cremte sich die Fotze ein. Ich glaube eine meditierte , sieht zumindest so aus.
„Die Schamlippen extrem belastbar“…….“HALLO“
„Oh Sorry , sagte ich, „aber so was habe ich noch nie gesehen. „Und ja, Schamlippen extrem belastbar und auf knapp 50 Orgasmen ist Sie schon gekommen. Sie ist Anal gedehnt und in beide Löcher Faustbar. Aber am meisten steht Steffi auf Vakuum und Gewichte.
„Können wir noch einbauen“sagte der Bartträger zu mir. Es geht los sagte der Mann mit dem Sc***d zu mir. Steffi ist im zweiten Teil dran. Am Anfang nehmen Sie immer Profis und keine Frischlinge lachte er.
Die erste Frau wurde von einem schmächtigen kleinen alten Mann im Westernlook hereingebracht
Ich würde eher sagen geprügelt. Ohne das ich gefragt hatte sagte der Mann mit dem Sc***d“ Sie steht da drauf, die ist total devot, je mehr Schläge um so besser. Da stehen auch ganz viele Zuschauer darauf. Die Dunkelziffer ist total hoch „ grinste Er. Das Mädel wurde an ein Gestell gebunden im Hohlkreuz. Laufend Schläge , auf die Titten auf den Bauch , die Beine und natürlich besonderes Augenmerk auf die Fotze. Ihr wurden die Brüste abgebunden , die sich sofort blau färbten, was die Frau mit einem Stöhnen quittierte. Sie holten Brennnesseln und behandelten Ihren Körper damit. Der kleine Gnom zog Ihr einen BH an und füllte in mit Brennnesseln aus. In die Fotze drückte er ein Spekulum , nicht gerade sanft , und drehte es weit auseinander. Mit Handschuhen stopfte er jetzt Brennnesseln tief ins Loch und zog das Spekulum wieder heraus.
Danach zog er Ihr ein Höschen an wo ein Dildo drin war und immer weiter Schläge.nach gut 20 Minuten wurde das Mädel fast Bewusstlos. Der Produzent sagte „SCHNITT“ und applaudierte „hervorragend alles im Kasten“ „Wie kommt das Mädel heim“ fragte ich Den Sc***derhalter „Die ist mit Dennis hier , der hat 2 geile Schlampen , die und noch so eine Ältere.
Jetzt hatte ich Angst.
„Es geht los“ wurde ich aus meinen Gedanken gerissen.
Steffi wurde , wie von Kannibalen aufgehangen , hineingebracht. In wenigen Minuten ein komplett anders Bühnenbild.
Mein Staunen quittierte der Bartträger gelassen mit „Ist eine Drehbühne , hinten bauen die schon die nächste Szene.“ Ich war beeindruckt. Oh mein Gott , die 2 Neger die Steffi hineinbrachten , RIESENGROSS , meine Faust ist kleiner.
Glück gehabt jetzt kommt Mann im feinen Zwirn und jagt die beiden weg. Sie hängen Steffi , immer noch an Armen und Beinen an den Stangen gefesselt auf einen Bock Die Hände ca. 50 cm Auseinander und in 2 m Höhe, und die Füße in 1,50m Höhe und 1 m Auseinander. Ohne Rücksicht schiebt er Steffi den Pistolengriff in die Fotze , zieht den Griff heraus spuckt in die Fotze und zieht an den Schamlippen.
Und was macht Steffi , der gefällt das , die läuft schon aus.
Schnell haben sie Klammer an Steffis Lippen mit seilen daran. An den Seilen werden kleine Eimer befestigt. Der Dürre wirft kleine Steine in die Eimer und man kann deutlich sehen wie jedes mal an den Lippen gezogen wird. Der Dürre macht seinen Sheriffstern ab und „OH MEIN GOTT“ er drückt in mit der Nadel einfach durch beide Schamlippen hindurch und macht den Stern vor Steffis Fotze zu.
„ist wie beim Kinderkriegen“ sagt der Kerl neben mir „Wenn die Schamlippen maximal gespannt sind merkt man das gar nicht.“
Und Steffi machte keine Zuckung, Sie genoss es.
Sie holten Steffi von dem Gestell , aber nur um Sie herum zu drehen. Das Gestell war jetzt genau so breit das die Brüstchen durch hängen konnten und die Fotze gut zugänglich war. Sie legten die Klammern wieder an. Die Seile wurden jetzt nach außen über die Stangen gehangen und wieder mit den vollen Eimern beschwert. Steffi stöhnte laut auf. Sie wurde auf einmal Klitschnass. Die Lappen wollten viel weiter nach außen doch der Sheriffstern zog die Lippen zusammen. Jetzt erlöste er Steffi und entfernte den Sheriffstern. Er legte nun weitere Steine in die Eimer. Er holte ein Spekulum aus seinem Koffer und steckte es Steffi in den Arsch und drehte es ganz weit auf.
Ich habe noch nie so tief in einen Arsch geschaut , Nahaufnahme sei dank. Jetzt squirtete Steffi das erste mal , genau auf den möchte gern Cowboy. Der holte einen Nippel Cup aus seiner Tasche und setzte es an Steffis Kitzler an. Fast 3 cm zog er den Kitzler in den Cup. Jetzt nahm er ein Seilchen und band Steffi den Kitzler ab. Nach dem entfernen des Cups blieb der Kitzler in dieser Position und verfärbte sich dunkel. An den brüsten machte er es genau so , band die Seile zusammen und hängte auch einen Eimer daran. Steffi schrie , Sekunden später kam wieder ein Schwall aus Ihrer Fotze. Hinten stellten sich die Männer in eine Reihe auf und fingen an Steffi zu ficken. Die erste Drei spritzten Steffi ins offene Arschloch. Der nächste bestieg Steffi und schimpfte das Sie so weit ist und steckt sein Taschentuch hinein. Geht doch sagt er und spritzt Sekunden später auch ins Arschloch. Vorne stellen sich die Männer auf und Ficken Steffis Mundfotze. Als letzter hinten , und es waren 20 Männer , kam Kink Kong der Neger mit dem Riesenteil, er zog Steffi das Spekulum aus dem Arschloch , das immer noch weit offenstand und prügelte Steffi das Monster ins Fotzenloch. Beim Ficken fing er an Steffi Steine ins Arschloch zu drücken. Einer leckte jetzt Steffi am Monster Kitzler und einer spielte an den so wie so schon Wunden Warzen.jetzt trieb es der Schwarze auf die Spitze holte seinen Schwanz heraus und schüttete Steffi Kieselsteine in die Möse. Steffi wurde jetzt ab gebockt und an den Händen nach oben gezogen. Zwischen die Beine machten sie eine Spreizstange. Steffi wurde in 3 Meter Höhe gezogen und eine Frau fingerte Sie erst steckte dann die Faust hinein und holte die Steine wieder heraus. Nach ca. 20 Minuten kam Steffi ins Dauerzittern was ein Zeichen für eine Orgasmus welle ist. Sie holten Steffi herunter und riefen zeit für Rodeo.
Steffi bekam eine Latexhose mit 2 Vibratoren , die eingeführt wurden. Und wurde , gefesselt, auf ein Rodeogestell gesetzt. 30 Minuten lies man Steffi noch reiten und , was ich nicht wusste, erst jetzt hatte Steffi das Safeword gesagt. Steffi wurde getragen , „SCHNITT“ rief jemand im Hintergrund. Da bekomme selbst ich noch ein Ständer. Steffi merkte nicht einmal das jemand mit der Hand die Steine aus dem Arsch entfernte.
Nach 2 Stunden schlaf kam Steffi wieder zu sich.
„Wie fühlst du dich“ wollte ich wissen.“ nach kurzer zeit bekam ich eine Antwort „Fix und fertig, meine Beine singeln noch immer , wenn ich meine Clit berühre fährt es mir durch den ganzen Körper. Ein tolles Gefühl ich will noch mal.“
Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet.
Der Produktionsfirma war das zu heikel, selten haben sie jemand der die Orgasmus Phase so intensiv durchlebt. Eine Woche pause war die Ansicht des untersuchenden Arztes.
Weiter 3 Stunden später saß Steffi im Auto und ich tippte „AUS“ ins Handy. Steffi fuhr auf direktem Wege zu Ihrer Mama.
„Hallo Mama“ sagte Steffi.
„Hallo mein Kind, willst du auch einen Kaffee?“ antwortete die Mutter
„Na klar Mama wenn du eh Kaffee machst“
„Was hast du so getrieben Kind , du siehst fix und fertig aus“ wollte die Mama wissen.
„War in Düsseldorf was besorgen“sagte Steffi
„Du Mama“ druckste Steffi herum. „Welche Laus sitzt Dir im Nacken“fragte Moni „Schieße schon los , mit mir kannst du über alles reden, weißt du doch“
„Ich würde mich gerne piercen lassen“ Mama lachte „wo denn , in der Nase oder wo“
„Ich wusste du würdest lachen , jetzt sag ich es nicht“
Moni nahm Ihre Tochter liebevoll in den Arm und sagte „Nun erzähl mal , was intimes?“
„Ja „ sagte Moni , „am liebsten ein paar Piercings in die Schamlippen“
„Wow“ sagte Moni „Ich hätte mich das nie getraut, schon alleine wegen deinem Vater, aber gefallen hat mir das auch schon immer. Du hast auch so lange Lappen wie ich, oder?“
„Wie lange hast du sie denn?“ antwortete Steffi
„Na ja, du bist ja erwachsen“ sagte Moni und zog die Hose herunter und dehnte die Schamlippen ein wenig.
„Ist das alles“ kicherte Steffi „schau mal meine“ Steffi zog ihr Höschen unter dem Rock aus, hob den Rock hoch und zog die Schamlippen fast 10 cm lang.
„Und was hast du für einen Monster Kitzler“ staunte Moni nicht schlecht „Der ist ja Entzündet „ hatte Moni sorge.
„Der ist noch heiß“ antwortete Steffi
„Komm die Mama pustet“ frotzelte Moni und ohne darüber nach zu denken ging Moni mit der Zunge an Steffis Clit.
„Oh Sorry , das sollte nur ein Gag sein“ versuchte Moni sich zu rechtfertigen.
„Nein, Mama“ sagte Steffi erregt „ Nu zieh es auch durch“
Ohne auf Antwort zu warten griff Steffi Moni unter das T Shirt und zog an der Rüsselbrust.
Moni quittierte es mit einem stöhnen. „An deine Nippel passt auch ein schönes Piercing“ sagte Steffi.
„Meinst du“ sagte Moni „ dann gehen wir zusammen“
„Zieh dein Shirt aus Mama“
„ich möchte nicht das du das siehst Steffi“
„Ich habe deine Titte in der Hand , du hast mein Kitzler im Mund , was bitte gibt es jetzt noch für Geheimnisse“sagte Steffi energisch.
„Hast ja recht“ entschuldigte sich Moni und zog ihr Shirt aus.
„POAAH Mama, deine Titten sehen aus wie Euter“ Steffi wollte lachen begriff aber den Ernst der Lage und sagte „Tschuldigung Mama , aber ich finde die Dinger geil“
„Du bindest mir die Rüsselchen ab und dann sagst du mir was du mit deinen Monsterlappen anstellst. Okay meine kleine“
Moni holte das vorgefertigte Seilchen aus der Schublade und legte die erste Warze in die Schlaufe und zog die Schlaufe zu. Mit der anderen verfuhr Sie ebenso. „So Steffi , jetzt binde die Seile hinter meinem Rücken zusammen, und zwar soweit bis du die Nippel auf der Seite von hinten siehst.“
„Tut das nicht weh“ fragte Steffi
„Das ist schön „seufzte Moni „So jetzt sage mir was ich mit deinen Lippen machen soll“
„Du stehst auch auf Schmerz“ fragte Steffi weiter „Ja, und frag nicht so viel Steffi , lass es uns genießen“
„Eigentlich würde ich meine Lappen Tag und Nacht dehnen wen ich könnte , meine Mumu ist dann empfindlich. Und wenn ich Gewichte dran hängen habe bekomme ich beim laufen Orgasmen.
„Ich habe da eine Idee“ sagte Moni zu Ihrer Tochter „warte ich schau mal ob ich es finde“ Minuten später stand Moni vor Steffi und sagte „Habs gefunden“
Moni hing Ihrer Tochter die 4 kleinen Klemmen an die Lippen , am jeder Seite 2, „Und die andere Seite hängen wir ins Strumpfband. Das Strumpfband ist enger zu stellen und die Gummizüge sind auch zu verkürzen , so kannst du trotz Höschen und Rock immer deine Lippen dehnen.“
In 2 Minuten waren die Dinger angelegt. Mit Gummibändern befestigte Moni die eigentlichen Lappen noch am Oberschenkel.
„Ist das geil oder ist das geil“ freute sich Moni
Steffi begann Schritte zu machen und je länger Sie die Schritte machte und so gedehnter waren die Lippen.
„So Steffi , jetzt brauch ich es, komm wir lecken uns gegenseitig.“ Ihre Tochter setzte sich nur allzu gerne auf das Gesicht Ihrer Mutter. Nach kurzer zeit sagte Moni „ He du Luder du squirtest ja beim Orgasmus ich bin ganz nass. „leck du Sau“ sagte Steffi „das ist erst der Anfang“ Steffi rutschte dabei auf dem Gesicht Ihrer Mutter herum. Steffi griff dabei die leere Sprudelflasche und steckte sie Ihrer Mutter ins Loch.
„Ich brauch jetzt was im Arsch“ rief Steffi und gab Ihrer Mutter die Sprudelflasche , die Sie Ihrer Tochter ins Arschloch steckte. Steffi bearbeitete das Loch Ihrer Mutter mit 4 Fingern.
„Mensch Steffi du bist bestimmt schon 5 mal gekommen wollen wir aufhören. „ NEIN NEIN NEIN „schrie Steffi , las uns das den ganzen Tag machen.“ Eine halbe Stunde später fiel Steffi benommen von Ihrer Mutter herunter.
Ich glaube Moni war es ganz recht so, denn Sie schnappte sich die Flasche leckte sie sauber und fickte sich mit angewinkelten Beinen noch 10 Minuten lang.
Eine Ewigkeit lagen die 2 noch auf dem Fußboden bis Moni sagte „mach die Seile ab, für heute hab ich sie genug malträtiert . Steffi sagte nur „ Na klar aber meine Klemmen bleiben , so fahr ich jetzt nach hause“

ENDE TEIL 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.