Die Spermaqueen

Maja ist ein wahrlich geiles Luder! Sie ist Mitte 20, hat einen hammergeilen Body, feste Titten, einen grandiosen Arsch. Und sie liebt Sperma! Sperma, Sperma, Sperma. Je mehr, desto besser. Sie will die Sahne überall auf ihrem Körper fühlen, schmecken, schlucken! Sie hat keinen festen Freund, von gelegentlichen Onenightstands mal abgesehen. Aber nur ein Schwanz, das ist ihr mittlerweile einfach zu wenig! Sie braucht für ihre Befriedigung jede Menge davon, am liebsten gleich drei auf einmal, die sie in ihre herrliche Fotze, ihren Arsch und in ihr Fickmaul schieben kann, alles gleichzeitig!

Neulich ist es mal wieder so weit, ihre Fickspalte und die beiden anderen Körperöffnungen schreien nach ordentlichen Schwänzen! In ihrer unendlichen Geilheit wendet sie sich an einen erfahrenen Veranstalter von GangBangs. Mit den für die Einladung an seine „Stoßtruppe“ gewünschten freizügigen Fotos hat sie überhaupt kein Problem, sie ist ein zeigegeiles Miststück, hält jedem der sie sehen will gern ihre Titten, Fotze und Arsch vor die Augen, allesamt wahre Prachtexemplare übrigens! Vereinbart wird eine GangBang mit 5-10 Teilnehmern für einen Freitag Abend, 19 Uhr. Eine weitere Runde ist für den Samstag Morgen geplant, übernachten kann sie im Appartement.

Für den Freitag haben sich während der Anmeldezeit 12 Kerle gemeldet, für den „Frühstücksfick“ am Samstag noch mal 8. Geht man von einer normalen Quote aus, sollten für Freitag so 6-10 Schwänze, für Samstag 4-6 stramme Latten auch wirklich erscheinen. Für geile Action und reichlich Sperma ist also gesorgt!

Es ist Freitag, 18.30 Uhr und Maja trifft am Veranstaltungsort ein. Wie mit Jo, dem Veranstalter vereinbart, hat sie sich bereits im Treppenhaus hinter der Haustür nackt auszuziehen und die Stufen hinauf in die erste Etage des kleinen Mehrfamilienhauses im Evakostüm zu bewältigen. Ihre Kleidung übergibt sie, noch vor der Wohnungstür stehend, an Jo, der sie auf allen Vieren in das Appartement einlässt.

„Geh gleich geradeaus ins Bad und mach Dich frisch, eine Tür suchst Du vergeblich, kannst bestenfalls den Vorhang zuziehen. Besser aber, Du versteckst Dich nicht, Du geiles Stück!“ Mit diesen Worten beginnt das wohl bisher geilste Wochenende ihres Lebens für Maja! Sie krabbelt ins Bad, wenige Augenblicke später rauscht die Dusche. Jo lässt sie für eine Minute allein dort, dann kommt er mit seiner Kamera nach. Ja, mit der Kamera! Von dem Event sollen heiße Fotos gemacht werden, für den „Hausgebrauch“ meint er. Oder auch für eine Veröffentlichung oder zum Mailversand an die Teilnehmer, das würde dann später entschieden.

Das sehr fotogene und zudem exhibitionistische Weib posiert auch artig, massiert sich mit dem warmen Wasserstrahl ihre natürlich total glatt rasierte Fotze. „Her mit dem Duschkopf… und bück Dich nach vorn. Zieh Dir mit beiden Händen die Arschbacken auseinander“ fordert er sie jetzt auf, was Maja schön brav auch tut. Dann dreht Jo am Duschkopf und stellt auf einen harten Strahl um. Und den… lässt er dann auf ihre Möse und ihr Arschloch los. Uiii… was für ein Quieken!!! „Zieh Dein Arschloch auseinander… d a muss es auch schön sauber sein“ grinst er sie frech an. Sekunden später dringt der harte Wasserstrahl in Majas Hintereingang ein. Eine ganze Minute lang!

Wieder auf „duschen“ eingestellt wird dann noch mal alles schön abgeduscht. Es ist jetzt kurz vor 19 Uhr… die letzten 30 Sekunden unter der Dusche… spritzt Jo sie mit eiskaltem Wasser ab! Das tut fast sogar weh, so kalt ist das! Aber Jo hat ein Ziel, das er erreichen will. Und das er natürlich auch erreicht! Steinharte Nippel und eine Gänsehaut! Das sieht nicht nur gigantisch aus, das macht sogar süchtig nach wärmenden Händen und Fingern….

Es klingelt, der oder die ersten Herren treffen ein. „Lass das kalte Wasser noch weiter über Deinen Körper laufen, so lange, bis ich Dich abhole“ ordnet er jetzt an. Maja zetert und zittert, aber sie ist ein braves Mädchen! Es kommen gleich 5 Herren auf einmal die Treppe hinauf, nur wenige Sekunden später noch mal 3. Ziel erreicht! Jo führt sie in das GangBangzimmer und veranlasst, dass sie sich schon mal ausziehen sollen und einen Kreis bilden sollen. „Ich geh das Fickstück dann mal holen“ grinst er süffisant und geht ins Bad, wo noch immer die Dusche geht. Wie vereinbart hat Maja sich nicht die Haare nass gemacht. Jo dreht das Wasser ab und Maja steigt aus der Dusche. Sofort greift sie nach einem Badetuch. „Nix da, hab nichts von abtrocknen gesagt. Dreh Dich mal um“ geht Jo sie forsch an und legt ihr ein Lederhalsband mit einem Ring auf der Vorderseite an. „Umdrehen, Hände in den Nacken“ heißt es jetzt. Eine Führkette wird in den Ring eingehakt.

„Perfekt… nackt… geil… und nass….“ beurteilt Jo das, was er jetzt vor sich hat. „Mitkommen, Du nasses geiles Stück“ sagt er trocken und zieht das frierende nackte Mädchen hinter sich her in Richtung GangBangzimmer. Vor der Tür hält er an und legt ihr ein Seidentuch um den Kopf, Maja soll erst mal nichts sehen können. „Auf die Knie mit Dir, Fickstück“ fordert er Maja auf, so, dass die Jungs im Zimmer das garanitert auch mitkriegen. Jetzt öffnet er die Tür, lässt die Führkette auf den Boden fallen und schiebt Maja mit leichtem Fußeinsatz hinein, durch die sich sofort bildende kleine Kreisöffnung, bis in die Mitte des Kreises. „Stop! Hoch mit Deinem Oberkörper, Beine spreizen… wird’s bald???“ Zwei deftige Schläge mit der flachen Hand auf Majas eiskalten Arsch verleihen seiner Forderung Nachdruck. „Na also, geht doch, Fickstück. Und jetzt… finde die Schwänze! Und wehe, Du benutzt Deine Hände! Einzig mit Deinem Maul wirst Du die Lanzen aufspüren und blasen! Und Du wirst jeden einzelnen der Schwänze, gleichgültig wie dick und wie lang er auch ist, in Dein Maul aufnehmen. Und zwar ganz!! Ich will, dass die Eier der Herren Deine Lippen berühren!! Wenn ich WEITER sage, suchst Du den nächsten Schwanz. Erst wenn Du einmal ganz rum bist, werden Dich Hände wärmen, Dir Deine Megatitten massieren, Deine Nippel kneifen, Deinen Arsch betätscheln und… Finger in Deine Fickspalte stecken! Jungs, schön brav stehen bleiben, sonst dauert das ewig, bis ihr sie in die Hände kriegt!!“

So gut fünf Minuten braucht Maja, bis sie jeden der 8 Schwänze einmal „verschluckt“ hat. Und da sind drei, vier richtig lange Latten dabei!! Schätzungsweise bis zu 23 cm!! Und alle schön steif und fest. Was für ein Bild!!! „Aufstehen, Fickstück“ ordnet Jo jetzt an. Gleich danach legt er ihr zwei Seile um die Handgelenke und befestigt sie an zwei Deckenhaken. Eine Spreizstange wird nun zwischen ihre Beine gelegt und mit zwei weiteren kurzen Seilen befestigt. Maja steht nun splitternackt, immer noch frierend und mit steinharten Nippel vor den Fickern. Das sie nicht sieht, wie sie aussehen, macht sie nur noch geiler! „Meine Herren… seht ihr nicht, wie sie friert?? Na dann mal los, wärmt sie ein wenig auf…“ hört Maja Jo´s Stimme sagen. Sekunden später… und für die Dauer von gut 5 Minuten, spürt Maja Hände auf ihrer Haut. Viele Hände… die ihr ihre Möpse massieren, ihren Arsch tätscheln, ja sogar leicht darauf schlagen. Unzählige Male werden ihre Nippel hart angefasst, gequetscht. Aber kein Wehklagen, nur leises Schnurren. Teilweise hat sie gleich von 3 Herren die Finger in ihrer Möse, die inzwischen tropfnass ist.

„Genug. Löst ihre Fesseln und dann… werft sie auf´s Bett! Seid nicht zimperlich mit ihr, das Miststück hat darum gebeten so richtig derbe abgefickt zu werden! Natürlich NUR mit Gummi!! Außer in ihr Fickmaul, das NUR blank! Und genau da hinein, oder auf ihr Gesicht, wegen meiner auch auf die Titten, werdet ihr eure kostbare Fracht abladen! Das geile Luder ist süchtig nach Sperma, also spritzt sie ordentlich voll! Stört euch nicht an mir, ich mache auch davon Fotos. Keine Bange, ohne Gesichter! Nur Majas Gesicht wird zu sehen sein, wie ihr sie ins Maul fickt und wie ihr sie mit eurer Sahne besudelt! Und jetzt…. Nagelt sie durch! Ich will sie und euch stöhnen hören… hier stört das niemanden!“

Nur wenige Augenblicke später liegt das nackte und inzwischen abgetrocknete Mädchen rücklings auf dem Bett und das erste, mächtige Rohr dringt in ihre vom Fotzensatz glänzende Spalte ein. Was für ein gieriges Stöhnen!!! „JAAA… uhhhh… fick ich…. Schön hart… schön tief in meine Fotze… Schwänze… wo sind die anderen Schwänze….“ keucht sie schon nach wenigen Sekunden. Dann kann sie für die nächsten Minuten erst mal nichts mehr sagen… nur noch genussvoll grunzen! Denn egal, ob sie „nur“ einen in ihrer Fotze hat, oder, was häufiger vorkommt, zusätzlich auch noch einen im Arsch, alle anderen strammen Latten drängen sich vor ihrem Fickmaul, um aufgesogen zu werden. Teilweise gleich 2, einmal sogar 3 Lanzen gleichzeitig reißen ihr das Maul mal so richtig weit auf! Es geht teilweise zu, wie bei einem Rundlauf! Raus aus dem Maul, Gummi drüber, rein in die Fotze oder den Arsch… und umgekehrt. Eine halbe Stunde lang volle Action. Und Majas „Lebenselexier“, Sperma, fließt in Strömen, tief in ihren Rachen, auf ihr Gesicht oder ihre ständig gekneteten Titten. Was den Weg in ihren Hals findet, wird schön brav geschluckt. Den Rest… nimmt sie zum Ende der ersten Runde schön brav mit den Fingern auf und schleckt diese, wie übrigens auch alle 8 Schwänze, genüsslich grunzend ab!

„Pause! Maja, geh duschen. Ach ja… da ist durchaus auch Platz für drei…“ grinst Jo in die Runde. Aber die Herren brauchen eine Pause, da ist keiner, der noch nicht abgeschossen hat! Nach fünf Minuten geht Jo ins Bad, um nach ihr zu sehen. „Na, Du geiles Stück? Gefällt es Dir?“ Maja ist immer noch ein wenig außer Atem. „Gefallen?? Das ist… echt der Hammer!!! Aber ich hab noch lange nicht genug!! Ich will noch mehr, viel mehr…“ säuselt sie Jo ins Ohr und fingert gleich an seinem Reißverschluss. „Gleich, Fickstück, gleich. Die nächste Runde ohne Augenbinde? Sollst die Lanzen und die Kerle ja auch sehen. Sind so zwischen Mitte dreißig und Anfang sechzig, glaube ich. Geile Jungs, nicht wahr?“ „Oh ja… und zum Glück nicht alles nur Jungspunte… ich liebe nämlich reife, erfahrene Stecher. Die wissen viel besser mit ihrem Hammer umzugehen! Hab mir das schon gedacht… ich spür sowas gleich! Gute Auswahl, Jo, echt jetzt! Jetzt brauch ich aber was zu trinken, hast Du nen Sekt für mich?“ „Na klar… hab ich vorhin schon aufgemacht. Na dann komm mal her… ich werde Dich mal abtrocknen. Dauert sicher noch was bis die Jungs nachgeladen haben“ lacht Jo sie an. Was für eine schnurrende Miezekatze!!! Wie sie es genießt, mit dem vorgewärmten weichen Badetuch abgetrocknet zu werden. Eng kuschelt sich Maja an Jo an. Küsst ihn sogar, sehr leidenschaftlich! „Das musste jetzt einfach sein… ich danke Dir…“ haucht sie ihm ins Ohr.

Gleich danach sitzt sie inmitten der 8 stattlichen Burschen auf einem extra von Jo dafür gereichten Kissen und geht die Schwanzbesitzer nacheinander durch. Lächelt ihnen zu, leckt sich die Lippen, massiert sich selbst ihre Brüste… alles mit nur einem einzigen Ziel: Die Fickstäbe sollen öglichst schnell wieder einsatzbereit sein! Zwei Gläser Sekt, ziemlich schnell getrunken, lassen Maja schon bald wieder zum willigen Spielzeug für die 8 Kerle werden. Dieses Weib ist einfach unersättlich!!! Ob doggystyle, klassisch, oder breitbeinig die Stelzen um einen stehenden Kerl geschlungen… auch in dieser zweiten Runde kriegt jedes ihrer drei Löcher reichlich zu tun! Und selbstverständlich gibt es auch wieder jede Menge Herrensahne! Diesmal feuern alle 8 ihre Salven direkt in Majas dazu weit aufgerissenes Maul! Sie spielt damit, lässt es scheinbar heraus laufen, saubt es aber blitzschnell wieder zurück in ihre Mundhöhle um es dann, ne halbe Minute später genüsslich und langsam in ihren Rachen gleiten zu lassen und alles, wirklich alles runter zu schlucken! „Mhhhhmmmm…. LECKER !!!! Noch was da??“ fragt sie keck. Die Jungs winken aber ab. Da ist keiner mehr in der Lage, jetzt schon wieder abzufeuern!

Nach ein paar Minuten smalltalk und dem Hinweis, dass sie am nächsten Morgen ja gerne wiederkommen könnten, geht die Fickrunde dann auseinander und Maja unter die Dusche. Wie sie dann heraus kommt, hat Jo inzwischen ein wenig aufgeräumt und Maja findet endlich Gelegenheit, sich genauer umzusehen. „Geil hier…“ haucht sie. Dann entdeckt sie in der Ecke einen Schirmständer… nur ohne Schirm… dafür aber mit ein paar Rohrstöcken!! „Duu, Jo… ich glaube DAS könnte ich jetzt noch als Sahnehäubchen gebrauchen… ziehst Du mir damit ein paar über meinen Hintern? B I T T E !!!!!“

Sagen wir es mal so… wer könnte diesen treuen Dackelaugen schon widerstehen… JO jedenfalls nicht! Und so lässt er Maja sich vor das Bett stellen, die Unterarme dort ablegen. „Erstmal die Beine zusammen lassen. Stell dich auf die Zehenspitzen und spann die Arschbacken fest an. Sagen wir mal… erst einmal 10! Ready??“ „Ja, bitte züchtige mich damit, Jo, Herr…“ „Good Girl“ lobt Jo sie. Jeden einzelnen der folgenden 10 moderat geführten Streiche steckt Maja stöhnend wunderbar weg. Kein Klagen, Kein Aua oder sowas. Im Gegenteil!

„Darf ich noch 10 haben, Herr? Die von der „guten Sorte“? Darf ich??“ „Na gut… Beine auseinander, Du gehst aber wieder auf die Zehenspitzen! Je zwei auf die Rückseite der Oberschenkel, die restlichen 6 auf Deinen Arsch! Und diesmal ohne Handbremse. Bereit?“
„Ja Herr, bereit“ kommt nur kurz zurück nach einem tiefen Seufzer.

Da Jo diesmal deutlich härter schlägt, sind Majas Reaktionen entsprechend heftiger und sie muss zwei, drei Mal in die Knie gehen, hält ihm dann aber gleich wieder ihren Arsch hin. Der letzte Hieb ist geführt und Maja keucht gewaltig! „Ich danke Dir, Herr… Das hab ich jetzt gebraucht! Und jetzt… BITTE BITTE BITTE… fick mich!!!“ ächzt sie keuchend!

Natürlich hat Jo ihr dann „eindringlich“ -ich liebe dieses Wortspiel- die Vorzüge seines Lustkolbens gezeigt! Und während der danach gemeinsam verbrachten Nacht noch drei weitere Male bis sie dann beide total erschöpft eingeschlafen sind.

„Frühstück ist fertig“ haucht er ihr gegen 9 ins Ohr. Maja räkelt sich genüsslich. „Was für eine Nacht, was für ein Abend davor… hoffentlich kommen die nächsten Jungs bald! Ich könnte nämlich schon wieder…“ lächelt sie ihn an. Nach eine ausgiebigen Frühstück, Jo hatte frische Brötchen und Croissants geholt, kommen gegen 11 Uhr, während Maja noch duscht, die nächsten Herren. 4 neue und, sehr zur Freude von Maja, 3 vom Vorabend. Und dann auch noch die, mit den mächtigsten Schwänzen! Und wieder kriegt die unersättliche Maja nicht genug! Immer wieder feuert sie die 7 Herren an, bläst ihre Schwänze wieder fit und lässt sich erneut gnadenlos nageln. Erst gegen 13 Uhr ist sie, und hat sie alle geschafft! „Danke, Jungs… ich danke euch von Herzen! Das gestern und heute war für mich wirklich der Himmel auf Erden!! Gerne mal wieder!“ bedankt sie sich bei ihren Stechern, dann sind sie alle weg. „Komm, Jo… versohl mir meinen Hintern, diesmal mit der Hand, sonst kann ich nicht so gut sitzen im Auto..“. Natürlich wird auch dieser letzte Wunsch erfüllt!

„Die Bilder schick ich Dir dann per Mail. Und nur die, die Du freigibst, gehen dann als Dankeschön an die Jungs, ist das so okay?“ „Ja, das ist perfekt. Ich liebe es, wenn sie mich dann nackt wichsend zu Hause sehen können… und die werden wichsen! Garantiert!!“ Eine Stunde später sitzt sie in ihrem Auto und fährt nach Hause. Gegen 16 Uhr kriegt Jo eine WhatsApp… auf dem anhängenden Foto präsentiert Maja ihm stolz die herrlichen Striemen auf ihrem Hinterteil! „Danke, Jo. Danke, danke danke.. können wir gern mal wieder machen! Das war… einfach nur GEIL !!!!“ heißt es da.

Die zwei haben den Kontakt jahrelang gehalten und noch einige Male Maja ganz gewaltig durchficken lassen. Einmal sogar mit 15 Herren auf einmal! Aber mehr Platz ist in dem kleinen Appartement nicht, sonst hätte „Lady Nimmersatt“ sicher auch noch mehr vertragen. Ist schon ein obergeiles Fickstück, diese Maja!!!!

E N D E

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.