Ich ging gerade aus dem Haus als meine Nachbarin zur Mülltonne ging.
Wir wechselten ein paar Worte, und als sie hörte das ich zu meinem besten Kumpel fahren wollte, fragte sie ob ich sie mitnehmen könne das sie gerne zu ihrer Mutter wollte.  Da das in der Selben Stadt war sagte ich das sie selbstverständlich mit kommen könne und ich sie auch auf dem Rückweg wieder einsammeln könnte.
Sie freute sich, holte sich noch schnell eine Jacke und wir fuhren los.
Ich setzte sie gegen 19:30 ab und fuhr weiter.
Gegen 22:30 schrieb ich ihr das ich sie jetzt holen komme, so das wir gegen 23 Uhr auf dem nach Hause Weg sind.
Ich war pünklich bei ihr und sie stieg ein und es ging ab nach Hause.
Da wir uns schon sehr lange kennen kann ich mit ihr über ALLES reden.
So sagte ich nach kurzer Zeit das ich unheimlich geil sei und mir gerne unterwegs einen wichsen würde. Sie lächelte und sagte: mach doch, mich stört es nicht.
Das war Musik in meinen Ohren, ich könnte wichsen UND hatte eine Zuschaurin. Absolut geil. Sofort steuerte ich einen kleinen Parkplatz an von dem ich wusste das dort um diese Zeit nichts mehr los war.als wir dort ankamen zog ich mir sofort die Hose bis zu den Knien runter und fing an zu wichsen. Ihr schien es zu gefallen den sie biss sich zwischendurch immer wieder auf die unterlippe.
Plötzlich sagte sie ich solle aufhören, gerade als ich dachte: na toll ich hab noch nicht gespritzt, sagte sie weiter: los, zieh dich ganz aus , lass uns was geiles machen.
Ich guckte sie kurz an und zog mich da aus. Sie tat das selbe und so sahsen wir nackt im Auto. Es war geil ihre dicken Möpse zu sehen und die herrlichen Nippel.
Komm fahr ein bisschen durch die Gegend und lass uns dabei wichsen.
Mir gefiel die Idee und so fuhren wir los.
Wir waren noch nicht sehr weit als sie sich zu mir rüber lehnte und mir ins Ohr flüsterte: bitte konzentrier dich jetzt gut.
Dann ging ihr Kopf runter und sie fing an meinen Schwanz zu blasen.
Es war so ein geiles Gefühl, einfach ein Traum.
Dann hörte sie auf machte ihre Beine breit und wichste sich ihre fotze. Ich wichste während dessen meinen Schwanz weiter.
Ich frug sie ob ich uns mal ein ruhiges Plätzchen suchen solle, da ich sie gerne ficken würde. Oh ja, sehr gerne, war ihre Antwort. Da ich mich in der Gegend gut aus kenne fiel mir sofort ein Parkplatz im Wald ein. Die Fahrt dauerte nicht lange, aber für sie wohl zu lange, den plötzlich Stöhnte sie ganz laut und kam zu ihrem ersten Orgasmus. Als wir am Parkplatz ankamen war dieser komplett leer und ich fuhr direkt zu einer kleinen Bank in der hinteren Ecke.  Der Wagen stand noch nicht ganz da sagte sie schon: komm fick mich schön durch. Wir stiegen aus, und gingen zur Motorhaube.  Dort lehnte sie sich nach vorne und streckte mir ihren Arsch raus. Sofort schob ich ihr meinen dicken Pimmel in die Fotze. Sie war richtig schön nass durch die ganze wichserei. Nach ein paar Minuten hörte ich auf sie zu ficken, ich wollte sie jetzt noch geiler machen. Also kniete ich mich hinter sie zog ihre Arschbacken auseinander und leckte ihre Rostte und die Muschi. Immer wenn ich an ihrem Arschloch dran war stöhnte sie heftiger, es gefiel ihr anscheinend sehr, so verwöhnt zu werden. Ich wurde jetzt immer wilder und leckte sie  bis es ihr erneut kam. Sie sagte das sie mal pissen müsse, ich freute mich und sagte: dann piss mir bitte auf meinen Schwanz.  Ich setzte ich also auf die Bank und sie stellte sich vor mich hin und schon lief es aus ihrer Fotze raus. Es war so herrlich warm als ihre pisse über meinen Schwanz lief, es gab kein halten mehr. Ich fing auch an zu pissen und pisste mich selber voll. Es war ein Traum, wir waren völlig in extase, sie drehte sich rum so das sie mir ihren Arsch zeigen konnte. Dann setzte sie sich auf meinen Riemen und fing an mich zu reiten.  Es fühlte sich so geil an, meinen voll gepissten Schwanz in ihre Fotze zu stecken. Mittlerweile war und alles egal wir ficken einfach als seien wir völlig von Sinnen.  Ich wollte es jetzt ganz extrem haben und sagte ihr das ich sie gerne an der Strasse ficken würde. Klar lass es uns da mache, War ihre Antwort. Wir ging also, komplett nackt, zur Strasse.  Dort standen ein paar Bäume, sie lehnte sich an und ich fickte  sie heftig von hinten. wir waren so beschäftigt das wir es nicht merkten als ein Auto angefahren kam. Erst als es zu spät war sahen wir es, der Wagen hielt direkt neben uns. Für einen Moment war es uns peinlich, dann ging das Licht im inneren an und wir sahen das da ein Typ nackt drin sahs und sich am wichsen war.
Es machte mich noch geiler das zu sehen ich stieß wie der Teufel zu und merkte das es ihr wieder kam. Sie stöhnte und schrie alles raus. Für den Typ gab es kein halten mehr, er stieg aus stellte sich neben uns und wichste immer schneller. Ich zog jetzt langsam meinen Riemen raus und gönnte meiner Nachbarin etwas ruhe. Diese richtete sich auf und sagte zu dem Typ: Komm her, ich will ihn dir melken.
Er ging sofort zu ihr und sie packte sich seinen Schwanz und wichste für ihn weiter.
Er griff nach ihren dicken Möpsen während sie das Tempo erhöhte und auch ich wichste mich ein bisschen.
Plötzlich würde er  lauter und zuckte am ganzen Körper, dann spritzte er, in mindestens 3 oder 4 schüben ab.
Es machte mich geil das so zu sehen.
Mittlerweile musste ich schon wieder pissen, als ich es ihr sagte kniete sie sich sofort vor mich und meinte ich soll alles auf ihre Möpse laufen lassen. Der Typ guckte uns ganz ungläubig an und spielte sich an seinem wieder oder immer noch harten Pimmel.  Ich konnte es jetzt nicht mehr aushalten und pisste ihre Titten voll.
Als der letzte Tropfen raus war drückte ich ihr meine Eier ins Gesicht und sie saugte daran während ich wichste.  Dann merkte ich das es mir kam und ich spritzte ihre Möpse voll. Es war eine richtig große Ladung. Der Typ war jetzt so geil das er zum zweiten mal spritzen musste.
Jetzt waren wir alle fix und fertig.
Es war alles so geil das mein Schwanz kaum klein wurde.  Dann sagte der Typ: Eins muss ich noch machen. Meine Nachbarin und ich schauten uns fragend an. Dann ging er zu seiner Motorhaube legte sich mit dem Rücken darauf und pisste sich selber voll.  Danach wünschte er uns einen schönen Abend und setzte sich in sein Auto und fuhr weg.  Wir gingen zurück zu meinem Auto und setzten uns erst mal auf die Bank und tranken was.
Nach ein paar Minuten hörte ich etwas plätschern und sah das sie am pissen war. Sie ließ es einfach im sitzen laufen.
Das machte mich wieder geil, ich sagte sie solle mal mit dem Arsch nach vorne rutschen und sich gemütlich zurück lehnen.  Das tat sie und ich stand auf drückte ihre Beine auseinander und kniete mich hin. Dann leckte ich ihre Fotze und sie spielte sich am Kitzler. Es dauerte noch sehr lange da kam sie wieder zum Orgasmus.  Als dieser abflaute sagte soe: bitte hör auf ich kann nicht mehr.
Ich sagte das ist okay, aber ich würde gerne noch ein zweites mal abrotzen.
Kein Problem ich blas ihn dir leer, war ihre Antwort.  Da sie ja noch auf der Bank saß stellte ich mich einfach über sie und ging dann etwas in die Hocke.  Jetzt könnte sie blasen und mir auch die eier lutschen.
Ich merkte schnell das ich nicht lange brauchen würde.  Des wegen drehte ich mich rum und hielt ihr meinen Arsch hin. Sie wusste sofort was ich wollte. Sie zog mir die Arschbacken auseinander und leckte mir die Rosette während ich meinen Riemen wichste. Das war so geil das ich keine 2 Minuten brauchte. Ich blieb in dieser Position und spritzte ein Fach alles auf die Titten und den Bauch.
Jetzt waren wir endgültig fertig. Wir zogen uns langsam an und führen nach Hause.  Dort duschten wir noch zusammen, bevor jeder für sich ins Bett ging.
Was eine geile Tour!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.