Zögernd gehe ich an den Strassenrand.
Ich drehe meinen Kopf leicht zur Seite damit mich nicht umbedingt jemand erkennt.
Dann hält schon der erste Wagen vor mir. Es öffnet sich das Fenster, komm blasen.
Demütig steige ich ein. Er fährt ein paar Meter öffnet seine Hose und sagt nur mach.
Ich beuge mich Wortlos zu ihm und blase seinen Schwanz bis er mir in den Mund spritzt. Ich schaue zu Boden er reicht mit die 10 Euro und sagt nur und nun verschwinde.
Ich schlurfe zu meinem Platz zurück. Es dauert eine Weile bis der nächste hält. Das gleiche Spiel von neuem. Wieder verlasse ich den Wagen und begebe mich zurück an meinen Platz.
Plötzlich spare ich eine Hand and meinem Po. Eine Hand greift in meine Haare und zieht mich zu sich.
Wir haben Beschwerden bekommen, zischt er böse. Ich reiche Ihm die 20 Euro doch er wirft Sie achtlos auf den Boden.
Damit du es lernst, die Freier wollen wissen das Du es gerne machst. Er drückt meinen Oberkörper herunter. Plötzlich hat er ein Lineal in der Hand und lässt es mit einem lauten klatschen auf meinen Po sausen.
Du wirst jedem Freier in die Augen schauen. *klatsch Du wirst jedem sagen das Du Diana heist und aus der Gegend kommst. *klatsch Ich versuche auszuweichen *klatsch Halt still *klatsch haben wir uns Verstanden? ich nicke zaghaft.
Denk immer dran wir haben auch Testkunden. Und jedes mal wenn ich kommen muss kostet es dich 100 Euro. Er schiebt mich wieder zur Strasse und verschwindet. Als er weg ist sammeln ich die 20 Euro ein und stelle mich in position.
Wiederwillig muss ich mir eingestehen das mich die Situation eben feucht gemacht hat.
Der nächste Wagen hält an. Das Fenster wird herunter gelassen. Ich beuge mich zu ihm wohl bewusst das mein Busen nun frei zu sehen ist.
Ich schaue dem Jüngling in die Augen. Hallo ich bin Diana und komme hier aus der Gegend. Komm blasen sagt er nur.
Ich steige in sein Auto und er fährt los. Gleich lege ich meine Hand auf seinen Schwanz den er schon befreit hatte und streichle ihn.
Als er anhält lecke ich seinen Schaft und schau zu ihm hoch. Soll ich deinen Saft schlucken? Er nickt nur und ich mache meine Arbeit.
Das ganze wiederholt sich noch 5 mal. Schon 80 Euro denke ich bei mir nicht schlecht als sie an der Bushaltestelle verstecke.
Als nächstes hält ein herruntergekommener Bulli vor mir. Als sich die Seitentür einen Spalt öffnet sage ich gleich meinen Spruch und schaue in das grinsende Gesicht von dem besten Freund von Ingo.
In dem dunklem Innenraum ist nur sein Gesicht zu sehen. Ich habe gehört das Du arbeiten musst sagt er aber ich habe deinen Spruch nicht verstanden.
Eine Angst durchfährt mich, bestimmt hat mein Türke sie geschickt. Ich drehe mich um und stecke ihm meinen Hintern entgegen. Ich bin Diana eure Schlampe die Ihr so gut kennt und bin Tabulos bereit was immer Du verlangst dabei ziehe ich meine Hose so zur Seite das er meine Muschie gut sehen kann.
Gut so sagt er, habe ich zu viel versprochen sagt er zu jemandem im Wagen. Ich habe jemanden vom Skat abgeholt sagt er zu mir und du willst uns sicher bitten dich ohne Gummi zu ficken.
Ja antworte ich aber bitte rausziehen ich habe meine fruchtbaren Tage. Die Tür wird aufgestoßen und ich schaue in das Gesicht von Ingos Vater und 2 Freunden.
Ich gehe einen Schritt zurück. Das kann ich nicht. Da steht hinter mit der Freund vom Türken. Gibt es ein Problem?
Ich schüttle den Kopf und steige in den Wagen.
Kaum ist die Tür zu, zieht mich mein Schwiegervater in Spee auf seinen Schoss und ich merke wie sein schon befreiter Schwanz vorbei an meiner Hose in mich eindringt.
Du billige Hure sagt er immer wieder während er mich hoch und runter zieht. hart greift er meinen Busen und er behandelt mich wie es bisher nur der Türke konnte.
Seine Freunde sitzen auf der hinteren Bank und schauen uns wichsend zu. Ich merke wie er schneller wird und versuche aufzustehen. Haltet Sie fest sagt er und ich merke die Hände von den Typen auf meinen Schultern.
Nicht reinspringen flehe ich doch da merke ich wie er sich in Schüben in mir ergießt. das ist dafür das du immer so unnahbar warst sagt er. Der nächste setzt sich neben uns und ich werde auf seinen Schwanz gehoben alles wechseln sich durch und ich werde jedes mal festgehalten damit ich auch gut besamt werde.
Dann hält der Bulli. Als wir aussteigen stehen wir auf einer Waldlichtung ich werde zu einem Tisch geführt wo sie mich festbinden.
Kalt liegt mein Busen auf der Betonplatte als ich mich umschaue sehe ich noch eine Containersiedlung dann bekomme ich eine Augenbinde und einen Knebel.Ich höre Stimmengemurmel und Schritte dann dringt auch schon wieder ein Schwanz in mich ein. Unfähig mich zu bewegen spüre ich wie immer mehr Sperma in mich gepumpt wird. Eine gefühlte Stunde später werde ich losgebunden.
Wackelig komme ich auf die Beine. Mir wird die Augenbinde und der Knebel entfernt. Ich blinzle und um mich herum stehen sicher 20 Ausländer.
Neben mir steht der Vater von Ingo. Auf die Knie Hure sagt er und schlägt mir auf den Busen demütig schaue ich zu ihm und gehe auf die knie. Doch die Situation bekomme ich einen Orgasmus und stöhne laut auf.
Er winkt die Typen heran und sie halten mir Ihre von meinem Mösensaft und Sperma verschmierten Schwänze hin.
Bereitwillig säubere ich sie mit dem Mund und die Typen verschwinden.
Nach getaner Arbeit gehe ich wacklig auf den Bulli zu. Dann werde ich zurück zur Bushaltestelle gebracht. Dort geben Sie mir insgesamt 300 Euro und lassen mich aussteigen.
Ich gehe mit dem Geld und den 80 Euro zu meinem Wagen und Fahre zu dem Türken. Als ich das Geld abgebe schaut er mich kaum an. Sondern nickt nur. Ok ab jetzt jeden Sontag 500 Euro.
Und er schiebt mich vor die Tür.
Jedes Wochenende brachte ich ihm dann das Geld. Nach 4 Wochen blieben dann meine Tage aus ich sagte jedoch niemandem etwas.
Nach 6 Wochen bei der Abgabe des Geldes reisst der Türke mir mit einem Ruck die Bluse runter. Endlich denke ich bei mir benutzt er mich wieder und ich stöhne auf. Wie lange habe ich darauf gewartet.
Doch er lacht nur als ich einen Schlag auf den Po bekomme. Das kann ein anderer besser sagt er. Ich habe dich verkauft. Ich drehe mich um und schaue meinen Schwiegervater in spee an. Auf die Knie fotze.
Ich stocke aber ich bin schwanger.
Um so besser sagt er. Bei mir wird eh alles anders. Ich werde Dich nicht anschaffen schicken jedenfalls nicht so wie dein Türke.
Er zeiht sich zu sich. Zieht meine Bluse über meine Schultern reist die restlichen Knöpfe auf und verknotet die Bluse unter meinem Busen.
Er betrachtet sein werk. So ist es gut murmelt er als er sieht das mein Busen gut zu sehen ist. Ab morgen nur noch Röcke sagt er als er meine Jeans anschaut.
Bitte nicht ich bin doch bald deine Schwiegertochter. Er grinst und zieht mich aus dem Haus.
Als ich versuche meine Bluse zu schließen sagt er nur wage es nicht. Du folgst mir jetzt mit einem Meter abstand.
Wir gehen quer durch die Stadt und ich spüre unzählige Blicke auf mir bis wir endlich sein Auto erreichen.
Als wir im Auto sitzen sagt er, ich habe eine Überraschung für dich. Jedoch hast du ab jetzt Sprechverbot. Wenn ich die nächsten Stunden auch nur einen Mux von dir höre kannst du die Hochzeit mit meinem Sohn vergessen.
ich nicke nur.
Nach etwa einer halben Stunde kommen wir am Vereinsheim von seinem Schrebergarten an.
An der Tür steht geschlossene Gesellschaft doch wir gehen rein.
Ich stehe mit offenem Mund dort. Der Raum war hell ausgeleuchtet und wie auf einen Hochzeitsfeier eingerichtet.
Alles in weiss mit Kronleuchtern. Die perfekte Hochzeitslocation.
In der Front ist ein Altar aufgebaut. Ich schaue ihn fragend an. Was soll das? frage ich ihn. Unvorbereitet trifft mich seine flache Hand. Letzte Warnung sagt er. ich nicke nur.
Er geht mit mir in einen Nebenraum der wie eine Gardrobe eines Schauspielers hergerichtet ist. Spiegel mit viel nicht und ein Stul davon. Da ist Sie ja werden wir von einem Mann empfangen.
Mein Schwiegervater schiebt mich zu Stuhl. Ausziehen und setzen. Wortlos tue ich was er verlangt.
Kaum sitze ich beginnt der Mann meine Haare zu Kämmen und formt eine Hochzeitsfrisur und beginnt mich zu schminken. Am ende bekomme ich einen Haarreif mit Perlen und einem Schleier den er aber erst einmal nach hinten wirft.
Als er fertig ist betrachtet er nickend sein Werk. und gibt mir ein paar Dessous zum anziehen. Einen weissen HebeBH mit viel spitze einen Passenden String und einen Hüftgürtel. Abschließend muss ich dann noch weisse haltlose Strümpfe anziehen.
Dann bekomme ich ein paar weisse hohe Schuhe. Nun bleibt mir der Mund offen. Er holt hinter einen Vorhang ein Weisses Hochzeitskleid hervor. Es ist das Kleid was ich mir vor ein paar Wochen heimlich für meine bevorstehende Hochzeit gekauft hatte.
Nachdem ich fertig bin betrachte ich mich im Spiegel. Es war genauso wie ich es mir für meine Hochzeit vorgestellt hatte. Mein Stylist schließt meinen Schleier und zieht mich an der Hand zu Tür.
Als die Tür geöffnet wird beginnt der Hochzeitsmarsch und er führt mich zum Altar. Dort steht nun ein schwarzer Priester und erst jetzt erkenne ich das überall Kameras aufgebaut sind. Der Raum hat sich mittlerweile gefüllt und ich werde and Tischen voller Männer vorbeigeführt.
Vorne angekommen übernimmt mich der Priester und beginnt vor der Gruppe zu sprechen.

Liebe gemeinde wir haben uns zusammengefunden um die Hochzeit von Diana und Ingo zu bezeugen.
Jedoch ist Ingo bisher nicht aufgetaucht. Deshalb fragen wir doch einmal seinen Vater was los ist.
Er betritt in einem Smoking die Bühne.
Liebe Freunde, es tut mir wirklich leid das mein Sohn noch nicht hier ist. Jedoch habe ich ihn gebeten fern zu bleiben bis wir hier einiges geklärt haben.
Mir ist zu Ohren gekommen das unsere liebe Diana schwanger ist. Einige klatschen Beifall andere buhen in den Raum.
Der Pastor unterbricht. Mein Sohn der aussereheliche Sex ist doch heute normal und nicht weiter schlimm.
Oh doch Herr Pastor denn es war wohl nicht mein Sohn der die Frucht seiner Lenden in sie gepflanzt hat. Er schaut zu mir. Stimmt das meine Tochter?
Ich nicke denn ich weis das ich gehorchen muss und nichts sagen darf.
So darfst du dann nicht weiter den Schleier der Unschuld tragen. Er entfernt mir den Schleier.
Herr Pastor für mein Schwiegervater weiter fort. Ich habe gehört das es nicht nur Christlicher Samen war. Nun schaute er mich Böse an.
So dann auf die Knie meine Tochter. Die Gruppe jubelt während ich auf die Knie gehe.
Der Priester macht weiter. Empfange nun den Samen eines Christen um dich rein zu waschen. Er öffnet seine Hose und ein gewaltiger schwarzer Schwanz springt mir entgegen.
Ohne nachzudenken fasse ich den Schwanz und nehme ihn in den Mund. Nach kurzer Zeit merke ich wie er kommt und mir in dem Mund spritzt.
Währenddessen macht der Hochzeitsfotograf etliche Bilder. Was für ein Kontrast diese Bilder bestimmt haben denke ich bei mir. Ich im weißen Kleid und der Schwarze vor mir.
Empfange den Samen und verinnerlich ihn sagt er während ich schlucke.
Ich bleibe weiter auf den Knien als mein Schwiegervater sagt ich habe wie auf einer Hochzeit üblich eine kleine Diashow vorbereitet.
Ein Beamer startet und hinter dem Altar erscheinen Bilder auf einer Leinwand. Immer wieder wechseln die Bilder. Kinderbilder von mir dann im Kreis meiner Familie.
Dann plötzlich mitten dazwischen ein Bild wo ich von 2 Typen gefickt werde.
Oh meine Tochter was hast du nur gemacht sagt der Pastor. Da reicht der Samen eines Priesters nicht mehr.
Liebe Gemeinde seit Ihr bereit dieser Schlampe das Christentum einzupflanzen?
Ich schaue zu meinem Schwiegervater und schüttelt erschrocken den Kopf. Doch er Schaut auf mich herunter und grinst für Böse.
Erst jetzt registriere ich, das in der vorderen Reihe die Kegelfreunde meines Mannes waren die nun zu mir kommen.
Dir billigen Sau zeigen wir es sagt der eine und Sie packen mich und Tragen mich auf den Altar.
Sie schieben die Kerzen beiseite und legen mich rücklings darauf. Dann ziehen sie mich mit dem Po an die Kante und schlagen das Kleid nach oben. Gekonnt wird mir der String ausgezogen und landet unter jubeln im hohen Bogen in der Menge.
Dann steht der Priester neben mir. Spreiz deine Beine meine Tochter sagt er. Als ich zögere kommt mein Schwiegervater zu mir. Tu besser was verlangt wird sonst wirst du es bereuen sagt er.
Zögerlich öffne ich meine Beine. Der Altar mit mir darauf wird in Richtung Menge gedreht dann spricht er weiter.
Dieses ist also der Hort der Unzucht. Er stellt sich an meine Beine und ich merke wir er meine Scheide mir seinen Fingern auseinander zieht. Ich kann es nicht ändern aber die ganze Situation beginnt mich geil zu machen. Ich merke wie ich immer feuchter werde. Er streicht mit zwei Fingern durch meinen Schlitz und dringt in mich ein. Als er die Finger hoch hält und spreizt bilden sich deutlich Schleimfäden zwischen seinen Fingern.
Dieser billigen Fotze schein meine Absolution zu gefallen. Doch das soll es nicht sie sollte merken das es ein Fehler ist. Er nimmt plötzlich eine der dicken Jahreskerzen und setzt Sie an mir an. Ich denke es zerreißt mich als die 8cm Durchmesser mich beginnen zu weiten stöhne ich lauf auf als er sie immer tiefer in mich schiebt.
Nie sollte Sie die Unzucht laut herausrufen sagt er plötzlich. Sorgt für Stille bitte sagt er in die Menge. Mein Kopf wird zu Seite gedreht und einer der Männer schiebt mir seinen Penis in den Mund während der Priester anfängt mich mit der Kerze zu ficken. Erst ist es fast schmerzhaft aber dann entspanne ich mich langsam. Als er es merkt schmeißt er die kürze Nachtloch zu Seite und winkt den ersten Gast heran. Aufgrund meines hochgeworfenen Kleides kann ich nicht sehen wer dort grade mich mich eindringt. Es erscheinen weitere Schwänze in meinem Sichtbereich die ich abwechseln blasen muss bis die ersten anfangen auf mir abzuspritzen.
Das Sperma landet in meinem Gesicht in meinen Haaren aber auch viel auf meinem Kleid.
Nachdem Sie nach etwa einer Stunde fertig sind hilft mir der Priester auf. Das Sperma diverse Männer läuft mir an den Beinen herunter.
Er führt mich nun in die Mitte des Raums. Diese Sünderin ist nun gereinigt und sauber gewaschen mir christlichem Sperma.
Dann öffnet sich eine Tür und mein Schwiegervater bringt meinen Ingo herein.
Er schluckt schwer als er mich so sieht.
Mein Sohn sagt er. Wir haben deine Diana reingewachsen nun hast Du meinen Segen Sie zu ehelichen. Erklärst du dich bereit das Sie mir und meinen Freunden ab jetzt immer zur Verfügung steht?
Ja Vater antwortet er.
Dann Nimm Sie dir jetzt. Übrigens ist Sie schwanger, meinen Glückwunsch.
Viel Spass mit Ihr so wurden wir in dem Raum alleine gelassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.