Genüsslich schlenderte ich danach noch durch einige Geschäfte und kaufte mir einiges ein. Natürlich durften auch Schuhe nicht fehlen. Von Manolo kaufte ich mir ein Paar Spice Mules, und ein Paar Poison iVY. Wunderschöne sexy Schuhe. Dazu brauchte ich natürlich auch noch passende Garderobe. Also habe ich mir noch von Vetements ein ärmelloses Kleid aus Satin in schwarz und ein Minikleid Floral Vine von Self-Portrait gekauft. Irgendwie wollte ich aber noch was anderes. Also rein zu Valentino. Dort sah ich mein Traumkleid. Ein kurzärmlige Spitzenkleid aus roséfarbener Spitze gefertigt, die mit zartem Seidentüll unterlegt. Ich ging mit dem Kleid zur Umkleide. Da ist mir ein Mann mittleren Alters aufgefallen der ganz gelangweilt auf einem Sofa sass. Ich lächelte ihn an und fragte ihn ob mir das Kleid wohl stehen würde. Er schaute zu mir auf und meinte, ja so kann ich das nicht sagen, ich müsste es schon angezogen sehen. Da meine Frau ja scheinbar den ganzen Laden kaufen will habe ich also genügend Zeit mir das anzusehen wenn sie es anhaben. Dabei lächelte er zurück. Oh sehr nett von Ihnen erwiderte ich, würde es ihnen dann etwas ausmachen wenn ich Sie mir beim schliessen des Reisverschlusses dann helfen würden? Rufen Sie mich einfach, ich helfe gerne. Von der Umkleide konnte konnte ich direkt zum Sofa sehen.
Also begann ich mich auszuziehen und das Kleid anzuziehen. Ich streckte meinen Kopf aus der Kabine und sah zu ihm, er stand sofort auf und kam. Sachte zog er mir den Reisverschluss hoch. Mir lief dabei ein wohliger Schauer über den Rücken. Leise sagte ich zu ihm Danke das ist sehr leib von ihnen. Ich drehte mich und schaute mich dabei im Spiegel an. Er schaute mich an und meinte sie sehen göttlich aus. Sehr wunderhübsch und sexy. Oh danke sehr. Dabei sah ich dass seine Hose eine dicke Beule hatte. Hmm würden sie mir auch beim Ausziehen helfen? Ich habe ein wenig mühe. Die Garderobe ist ja gross genug da haben wir beide gut Platz drin. Verwundert schaute er mich an. Ach bitte nur helfen. Er nickte und ging voraus in die Kabine. Genau in diesem Moment kam eine Frau daher mit einigen Kleidern zum Anprobieren auf dem Arm. Ach sagen sie haben sie zufällig meinen Mann gesehen der sass auf dem Sofa da vorne? Nein hab da niemanden sitzen sehen. Ach dann wird er Kaffee trinken gegangen sein. Männer mögen ja nicht so gerne warten wenn wir Frauen einkaufen. Oh ja wem sagen sie das, dabei lächelte ich sie an. Steht ihnen übrigen gut das Kleid, meinte sie. Danke sehr. Dann ging sie in die Kabine. Ich ging in meine Kabine. Legte dem Mann den Finger auf Lippen. Er war ganz verdattert. Ich lächelte ihn an. Hauchte ihm einen Kuss auf die Wange und flüsterte ihm ins Ohr, da müssen sie wohl noch warten bis ihre Frau wieder weg ist. Er stand dicht vor mir. Sanft strich ich nun mit einer Hand über seine Beule. Was er mit einem leisen stöhnen quittierte. Ich küsste ihn nun sanft auf seinen Mund. Er erwiderte den Kuss. Nun öffnete ich seine Hose und ein prächtiger Schwanz sprang heraus. Ich ging auf die Knie und meine Zunge fing an sanft den geilen Schwanz zu lecken. Sanft kreiste sie über die Eichel und den Schaft rauf und runter. Schaute dabei immer wieder zu ihm hoch und sah dass er dies sehr genoss. Genüsslich saugte ich nun den prallen Schwanz in meinen Mund. Es dauerte nicht lange und er ergoss seine ganze Ficksahne in meinen Mund. Ich schluckte alles. Immer noch stand sein Schwanz wie eine eins. Ich richtete mich auf und küsste ihn zärtlich auf den Mund. Nun flüsterte er mir ins Ohr das er sowas noch nie gemacht hätte und er es verdammt geil finde. Am liebsten würde er mich jetzt ficken. Leise stöhnte ich jetzt auf. Oh ja bitte gerne. Aber würde es dir was ausmachen mich ein meine Po zu ficken? Ich will nämlich nicht schwanger werden. Leidenschaftlich küsste er mich und meinte oh ja sehr gerne sogar. Ich zog meinen Slip unter dem Kleid aus. Stelle mich breitbeinig vor die Wand und stütze mich dort mit einer Hand ab. Mit der anderen hielt ich meinen Mädchenschwanz hoch damit er nichts sehen konnte. Er hob mein Kleid an und setze seine Eichel an meinem Po loch an. Sanft drückte er seinen Schwanz rein. Mein Gesichtsausdruck sagte ihm wohl dass er mir sehr gefiel. Immer schneller und heftiger ficke er mich durch. Ich hatte einen Orgasmus nach dem anderen. Durfte dabei jedoch nicht schreien wie ich es sonst machte. Er genoss es sichtlich. Nach einer gefühlten Ewigkeit explodierte sein Schwanz in mir. Ich fühlte wie seine Ficksahne mein Loch vollkommen füllte. Er zog seinen Schwanz raus. Kniete sich nieder und fing an meine Povotze zu lecken. Er saugte mir seine ganze Ficksahne wieder raus und leckte mich danach sauber. Ich küsste ihn. Er flüsterte mir ins Ohr das er es so noch nie genossen hätte und er nun extrem glücklich sei. Wir hörten wie seine Frau die Kabine wieder verliess. Ich schaute raus und sah dass sie zu der Bademode Abteilung ging.
So die Luft ist rein. Danke hat mir auch sehr gefallen. Ich zog nun das Kleid aus und als ich mich wieder angezogen hatte ging ich damit zur Kasse. Die Verkäuferin grinsste mich an. Na junge hübsche Frau da haben sie wohl jemanden sehr glücklich gemacht. Ich schaute sie verwundert an. Wie meinen Sie? Sie drehte kurz den Bildschirm des PC zu mir und da sah ich dass die Kabinen Videoüberwacht wurden. Ich wurde rot und stammelte etwas von tut mir leid. Sie lachte nun und sagte das soll mir nichts ausmachen ich brauche mich dafür nicht zu entschuldigen. Sie habe es gerne wenn sie zusehen könne. Ich heisse übrigens Viola. Oh danke sehr ich bin die Sabrina. Viola packte nun mein Kleid ein. Bezahlt hat übrigens dein geiler Ficker Sabrina. Hat sich also für alle Seiten gelohnt. Er ist zu seiner Zufriedenheit bedient, du hat ein schönes Kleid, ich durfte zusehen und seine Frau kauft wohl noch lange ein und beschert mir einen grossen Umsatz. Ich drehte mich um er sass wieder auf dem Sofa vollkommen Glücklich. Beim Vorbeilaufen bedankte ich mich bei ihm. Er lächelte nur und meinte er habe sich zu bedanken. Ich lief raus und dachte mir wow was war das den eben. Ein geiles Kleid für 3‘400 gratis erhalten für einen Blowjob und einmal Ficken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.